Photodynamische Therapie (PDT)

Übermäßige und/oder chronische UV-Lichteinwirkung (Sonne/Solarien) durch berufliche oder Freizeiteinflüsse führt zu sog. Lichtschäden der Haut (Photoaging). Diese können gutartig sein (Sonnen-/Altersflecke, Äderchen, Falten), aber sich auch zu Vorstufen von Hautkrebs (aktinische Keratosen) oder echtem Hautkrebs (Basaliom, Spinaliom) entwickeln.

Zur Behandlung der Hautkrebsvorstufen und für einen Teil der oberflächlichen Hautkrebse steht heute die nicht-operative Photodynamische Therapie (PDT) zur Verfügung.

 
Technik:
Als Lichtquelle nützen wir grünes Licht (Wellenlänge 540 nm) oder rotes Licht (630 nm).

 
Wirkprinzip:
Nach Auftragen einer lichtsensibilisierenden Creme mit dem Wirkstoff 5-Aminolaevulinsäure auf die geschädigten Hautareale und nach Einwirkzeit dieser Creme von 3 Stunden unter einem lichtdichten Verband erfolgt die genannte Lichtbehandlung von ca. 10 Minuten Dauer. Hierdurch kommt es durch spezielle lichtbiologische Wirkungen in den geschädigten Zellen (Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies, Singulett-Sauerstoff) zu deren Entzündungs- und Abstoßungsreaktion über einige Tage. Somit wird eine möglicherweise krebsige Umwandlung im Laufe der Zeit verhindert. Eine zweite Behandlungssitzung nach einer Woche ist heute üblich.

 
Besonderheiten:
Besonders effektiv ist diese Methode bei vielen Lichtschäden im Gesichts-/Kopfhaut-bereich oder bei ungünstigen Lokalisationen von oberflächlichen Hautkrebsen, z. B. an der Nase, im Decolletee-Bereich oder an den Unterschenkeln.

Gewisse Unannehmlichkeiten während bzw. in den ersten Tagen nach der Behandlung sind zu berücksichtigen: Lokales Hautbrennen, Hautrötungen, Krusten, leichte Schwellung, gefolgt von Abschuppung.

Dahingegen sind die kosmetischen Resultate i. d. R. sehr gut, hautärztliche Nachkontrollen der lichtgeschädigten Haut sind jedoch, neben verstärkten Sonnenschutzmaßnahmen, notwendig.


Über weitere Besonderheiten im Zusammenhang mit der Photodynamischen Therapie (PDT) kann nur das individuelle ärztliche Aufklärungsgespräch informieren.

 

Veröffentlichungen von Dr. med. Uwe Wlotzke zum Thema Lasermedizin/ästhetische Verfahren.